top of page

Emotionale Fotografie

Guten Morgen, ich freue mich, dass Du hier bist und Dich für die Emotionen in der Fotografie interessierst.


Für mich waren spürbare Emotionen schon immer unglaublich wichtig. Vielleicht deshalb, weil ich Emotionen selbst nicht so gerne in Gefühle packe, sondern spüren lassen möchte. Wir verlassen uns zu sehr auf Worte und Mimiken, dabei geht das Fühlen für die Emotion manchmal unter.




Gefühle sind der Ausdruck unserer wahrgenommenen Emotionen. Emotion ist das, was unter der Oberfläche liegt und sich im Unterbewusstsein befindet. Gefühle hingegen sind der sichtbare Teil und befinden sich im Bewusstsein. Spannend, oder? Und so erklärt es sich auch schon ein wenig, wieso wir von manchen Fotos berührt sind, ohne bewusst zu erkennen, was der Grund dafür ist.

Emotionale Fotografie lässt uns ein Foto nicht nur ansehen, sondern regelrecht spüren. Wir spüren die Lebendigkeit, die in diesem Moment präsent war, als das Foto entstand. Emotionen in der Fotografie erzählen Geschichten und wir können oft sogar genau das spüren, was die Menschen auf den Bildern gespürt haben. Wir spüren das Gefühl des Spätnachmittags, wenn wir ein Foto betrachten, auf dem ein golden leuchtendes Weizenfeld abgebildet ist. Wir spüren die Verbindung und das tiefe Vertrauen von Menschen zu Tieren, wenn auf den Fotos zu sehen ist, wie ein Pferd entspannt auf dem Boden liegt und sein Menschenfreund sich liegend an ihn lehnt.

Genau das sind die Bilder, die uns berühren und bewegen. Sie erinnern uns an Augenblicke in unserem Leben, wo wir uns genau so gefühlt haben, wie wir es beim Betrachten eines Fotos tun. Mit Emotionen verbinden wir uns mit den Menschen und tatsächlich auch Tieren in unserem Umfeld. Das könnt ihr selbst bei euch mal beobachten:

Stell Dir mal vor: Ein kleines Mädchen rennt ausgelassen durch eine Sommerwiese und lacht herzerfrischend. Die Landschaft leuchtet in weichem, flirrenden gold....welche Bilder und Gefühle entstehen dabei in Dir? Würdest Du nicht gerne in diesem Moment, dieses kleine Mädchen sein? Erinnert es Dich an Deine eigene Kindheit, als Du noch frei und unbekümmert durch die Wiese gerannt bist oder bis zum Himmel geschaukelt bist?




Fotos berühren uns, weil sie uns daran erinnern, wie es war, als wir das selbst erlebt haben. Manchmal berühren sie uns, weil wir das Gefühl aus unserem jetzigen Leben kennen. Und dann kann es sein, es berührt uns, weil wir uns wünschen, dieses Gefühl erleben zu dürfen.

Erinnerst Du Dich an den Spass und das Gefühl, wenn wir in alten Fotoalben stöbern? Ich kenne kaum wen, der das nicht macht. Und meist fallen wir dabei in eine wohlige Art von Melancholie. Wir erinnern uns, wie schön die Momente waren, als wir fotografiert wurden. Eine Freundin von mir sagte einmal, als wir wieder Bilder von früher betrachtet haben: „Es ist, als würden wir ein bisschen heilen, wenn wir uns daran erinnern, wieviel Schönes wir erlebt haben.“ So schön, oder? Wenn auch noch ein Teil in uns heilt beim Stöbern in alten Fotoalben. In dem Fall sind es die Emotionen in den Bildern, die uns berühren, weil es unser Leben ist – weil wir es erlebt haben.

Es berührt Dich aber auch, wenn du Fotos von fremden Menschen oder Tieren betrachtest. Von Lichtstimmungen, Naturszenen, Ereignissen. Es berührt Dich, weil du die Emotion spürst, die das Foto aus dem Moment transportiert , an dem es entstand.

Vor 3 Jahren habe ich eine kleine Hochzeit fotografisch begleitet. Dabei entstanden einige Fotos von der Braut mit ihrer Großmutter. Sie steckten die Köpfe zusammen und lachten über etwas, was die Großmutter sagte. Das waren wunderschöne Momente, die ich festhalten wollte für das Brautpaar und die Familie. Wenige Wochen später schrieb mir die Braut, dass die Fotos, die von ihr und der Grossmutter entstanden, die letzten Fotos sind, die es geben wird. Die Grossmutter starb nur wenige Wochen nach der Hochzeit. Das hat mich so sehr berührt, dass die Fotos für die Familie eine schöne Erinnerung an die Grossmutter sein werden.




Fotografien behalten immer ihren emotional unschätzbaren Wert. Eins der Hauptgründe, was mich so brennen lässt für meinen Herzensjob: Es wird etwas erschaffen, dass so viel in uns berührt und auch tatsächlich bewegt. Es entsteht etwas, das ein Leben überdauern kann und uns immer wieder an die Zeit erinnert, als die Fotos entstanden.

Weisst Du, welche Emotionen es sind, die Dich berühren, wenn du Fotos betrachtest? Was passiert in Dir, wenn Du Fotos aus deiner Kindheit anschaust? Spürst Du das Echo der Gefühle, die Du zu diesem Zeitpunkt damals erlebt hast?

Für heute lasse ich die Wirkung der emotionalen Fotografie sacken und wünsche Dir ein wundervolles Wochenende! Schau gerne wieder in meinem Blog vorbei und lasse mich an deinen Gedanken teil haben.

Herzlichst Patrizia




11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page